Rehabilitationssport 

mit und ohne Verordnung!

Rehabilitationssport (Reha-Sport) stellt eine ergänzende Maßnahme im Rahmen der medizinischen Rehabilitation und zur Förderung der Teilhabe am Arbeitsleben dar. Reha-Sport ist gesetzlich verankert und wird zeitlich befristet von den Rehabilitationsträgern finanziert. Die positiven Auswirkungen auf die Gesundheit sind unumstritten: Alltagsbeschwerden werden vermindert und krankheitsbedingten Folgeschäden kann entgegengewirkt werden. Das Risiko, an Folgeerkrankungen zu erleiden, sinkt. 

Verordnung und Finanzierung des Reha-Sports

Reha-Sport wird von Arzt oder Ärztin verordnet und von den Rehabilitationsträgern zeitlich begrenzt als Pflicht-Leistung finanziert. Der Leistungsumfang variiert mit der Schwere der Beeinträchtigung. Im Regelfall erfolgt die ärztliche Verordnung für die Absolvierung von 50 Übungseinheiten à mindestens 45 Minuten in höchstens 18 Monaten. In Herzgruppen erstreckt sich die Regelverordnung auf 90 Übungsstunden in 24 Monaten bei einer Dauer von mindestens 60 Minuten.

Quelle: Auszugsweise - Bundesministerium für Arbeit und Soziales -
www.einfach-teilhaben.de

Wir arbeiten mit der Ratiocare Vital zusammen!

(Träger: RV Gestüt Deutschhof e.V.) 

In der Regel übernimmt ihr Kostenträger (DRV, Krankenkasse, BG...) die Teilnahmebühren in voller Höhe, wenn eine gültige Verordnung vorliegt. Ihr Arzt kann Ihnen entsprechende Informationen geben.

Sie möchten bei sich in der Nähe einen Reha-Sport-Kurs einrichten?
Es ist schon mit 8 Teilnehmern möglich. Sprechen Sie uns gerne an!



Weitere Informationen zum Thema Reha-Sport finden Sie auch unter: